Videos rundum IM: Informationsmanagement an der HsH

Informationsmanagement an der Hochschule Hannover

Im Studiengang Informationsmanagement an der Hochschule Hannover sind im Rahmen des Kurses Entwicklung von Multimediasystemen I (Wintersemester 2017/18, Prof. Dr.-Ing. Steinberg) einige sehr gute Videos rundum das Studium Informationsmanagement und das studentische Leben an der Expo Plaza in Hannover entstanden. Dabei wurden unterschiedliche, klassische Techniken wie z.B. Erklärvideo, Legetechnik oder Stopmotion verwendet.

Die besten Videos stellen wir euch hier in den nächsten Wochen nach und nach vor.

Informationsmanagement an der Hochschule Hannover (HsH)

Autor: Kirill Bikowez

Die Liebe zu Geheimagentenfilmen (wie Mission Impossible und James Bond) haben mich auf die Idee gebracht eine derartige Animation zu erstellen.

Konzept

Am Anfang des Studiums (in meinem Fall direkt nach dem Abitur) kommt einem alles neu und sehr kompliziert vor – das spiegelt das Video wieder. Es wird ein Auftrag gegeben das Studium zu erforschen/zu absolvieren. Die Location (Hannover, Hochschule) wird auf einem drehenden Globus identifiziert – es folgt eine Bahnfahrt, die den langen Weg von dem Hauptbahnhof zur Expo Plaza darstellt. Es folgt der Fußweg zum Eingang der Hochschule und am Ende wird der Zuschauer in den PC-Bildschirm „gebeamt“ – denn dort verbringt ein Student in der Regel die meiste Zeit.

Die Bildschirmaufnahme zeigt die Moodle-Plattform und die Fächer die ein Studierender des IM bestehen muss. Zuletzt folgt ein besonderer Abschnitt im Studium – eine Praxisphase oder ein Auslandssemester. In meinem Fall wurden Videos (beschleunigt und zugeschnitten) aus SanktPetersburg eingeblendet.

Techniken

  • Zwei fertige Animationen (lizenzfrei) aus dem Internet
    • Drehende Erdkugel und Bahnfahrt. Bei der Erdkugel wurden Suchscheinwerfer, Bild und Pfeil eingefügt; die Animation wurde beschleunigt. Bahnfahrt Animation wurde ebenfalls beschleunigt und zugeschnitten.
  • Stop-Motion: Fußweg zur Hochschule, ca. 350 einzelne Fotoaufnahmen + Tippen des Auftrages (mit Hilfe von PowerPoint)
  • Bildschirmaufnahme: einfaches Abfilmen des Bildschirmes (mithilfe von Camtasia).
  • Fertige Videos (von mir gedreht) – ebenfalls beschleunigt und zugeschnitten. Verschiedene Pfeile und einfliegende Wolken.

Software

Camtasia (Da ich schon mehrmals mit dieser Software gearbeitet habe, kam ich zu dem Entschluss diese bei meinem Projekt zu verwenden)

Besonderheiten

Zahlreiche Tonspuren (z.B. Tippen auf der Tastatur während) unterstreichen die Handlung. Am Anfang – Musik aus dem Kinofilm Mission Impossible – Anfang des Studiums; alles neu, wild und durcheinander. Ab der Mitte bis zum Ende folgt eine entspannte Musik, da das Studium zur Routine geworden ist und eigentlich doch nicht so fremdartig und wild wie es einem am Anfang immer vorkommt. (15 Spuren; 3 (vorher 2) Audiospuren; 12 Spuren (Foto-, Video-, Animationen)).

Storyboard

PDF-Kurzbeschreibung

Videos rundum IM: Highlight des Hochschulalltags

Hochschulalltag_hsh_hannover_im

Im Studiengang Informationsmanagement an der Hochschule Hannover sind im Rahmen des Kurses Entwicklung von Multimediasystemen I (Wintersemester 2017/18, Prof. Dr.-Ing. Steinberg) einige sehr gute Videos rundum das Studium Informationsmanagement und das studentische Leben an der Expo Plaza in Hannover entstanden. Dabei wurden unterschiedliche, klassische Techniken wie z.B. Erklärvideo, Legetechnik oder Stopmotion verwendet.

Die besten Videos stellen wir euch hier in den nächsten Wochen nach und nach vor.

Highlight des Hochschulalltags

Autoren: Maleen Lorenzen, Michelle Orthmann, Kendra Wulf

Konzept, Software, Techniken und Besonderheiten unseres Stop Motion Films

Allgemeine Aspekte des Animationsfilms:

Bei unserer Projektarbeit für das Fach „Entwicklung von Multimediasystemen 1“ im fünften Semester Informationsmanagement haben wir uns entschiedenen ein Stop Motion Video zu erstellen. Behandelt werden sollte ein Thema aus unserem universitären Alltag.

Nachdem wir uns zusammengesetzt haben und ein erstes Brainstorming durchgeführt haben, hatten wir eine ungefähre Vorstellung davon, welches Thema das Video behandeln sollte, welche Settings in dem Video zu sehen seien sollen und einen ungefähren Ablauf der Geschichte.

Thematisiert haben wir letztendlich die Essenauswahl in der Mensa „Große Pause“ der Hochschule Hannover. Wichtig war uns, dass das Video witzig und ironisch werden, und den Zuschauer am Ende amüsierten sollte.

Wir begannen mit der konkreten Produktion des Videos, indem wir ein karikaturistisches, abstraktes Storyboard erstellt haben, welches den ungefähren Verlauf der einzelnen Szenen darstellte. Da wir nun den ungefähren Ablauf und eine Idee für die Darstellung der Szenen festgelegt haben, begannen wir damit den Weg zur Mensa zu „filmen“ bzw. Bild für Bild aufzunehmen. Die Aufnahme der einzelnen, aufeinanderfolgenden Bilder war sehr zeitaufwändig, erforderte gute Lichtverhältnisse und eine gute Kamera. Die Bilder mussten exakt aufeinander passen, es durften keine zu großen Sprünge entstehen und die Bilder durften nicht verwackeln. Während des Drehs kamen uns noch einige besondere Ideen, die in den Film eingefügt werden sollten. So sollte es am Ende zum Beispiel so aussehen, als würde Michelle die Treppen zur Bahnstation hinaufrutschen und den Weg über die Brücke fliegen. Besonders schwer war es Michelle im Sprung aufzunehmen.

Technische Aspekte des Animationsfilms:

Der Film wurde mit dem Programm „iMovie“ erstellt, welches auf allen Apple Geräten installiert ist. Zunächst ergab sich ein Problem, da das Programm nicht mit allen Bildern arbeiten konnte. Die ca. 1000 Einzelbilder mussten in einzelne Sequenzen eingeteilt und bearbeitet werden. Der Film besteht insgesamt aus zehn Sequenzen, die aneinander gefügt und mit verschiedenen Tempostufen bearbeiten wurden. Die Bilder wurden an einem sonnigen Tag aufgenommen, daher wurden die Bilder kaum bis gar nicht bearbeitet. Teilweise musste lediglich die Helligkeit angepasst werden.

Der Film enthält zwei Tonspuren. Hauptsächlich zu hören ist das Lied „Way to Success“ von Addict Sound, dieses geht zum Ende des Film über in das Lied „Happy“ von Alexey Anisimov. Beide Songs stammen aus der Gema-freien Bibliothek von Jamendo Music.

Storyboard Highlights des Hoschullebens